Komposition

Musikunterricht bei Ihnen Zuhause

für Ulm/Neu-Ulm und Region.

Mobil: 0176-23763643

info@musikadakemie-notabene.de

KOMPOSITION

 

Viele malen gerne. Viele können es auch ganz gut. Wenn jemand einen anderen fragt: "Wie geht das? Wie machst du es so gut?", nach dieser Frage wird der Fragende meist unverstanden angeguckt – das können doch alle!

 

Beim Musikkomponieren sieht es allerdings ein wenig anders aus: Die verbreitete Meinung ist, dass es nur bei den Auserwählten klappt und dass man um etwas eigenes zu komponieren, wenn nicht ein Genie wie beispielsweise Mozart oder Beethoven, dann zumindest unheimlich talentiert sein muss. Da kann ich nur folgendes behaupten: Jeder, der mindestens ein Musikinstrument spielt und sich dafür etwas interessiert, kann komponieren!

 

Es gibt so viele Parallelen zwischen Musik und Malerei:

Melodie – Linie,

Harmonie (Akkorde / Begleitung) – Farben (Hintergrund),

Dur – die helleren Farben,

Moll – die dunkleren usw.

Manche Komponisten wie Alexander Skrjabin, Thomas Köner (aber auch Musikliebhaber) konnten bzw. können Musik sogar sehen: Note C z.B. "klingt" gelb, A – rot, D-Moll Akkord – grün etc.

 

So streng gesehen kann man gewiss nicht jedem beibringen, wie man Mozart wird, doch den Musik-Kosmos besser zu verstehen, selbst zu versuchen eigene Musik zu komponieren und daran riesigen Spaß zu haben – zumindest das alles wird Euch in unserer Musikschule beigebracht!

Interessante und kuriose Geschichten über Komponisten

 

1. Tschaikowsky unter dem Sofa

 

Ein russischer Opernsänger Bogomir Korsow hat seit einer bestimmten Zeit Tschaikowsky (1840 – 1893) aufdringlich verfolgt. Er wollte unbedingt, dass der berühmte Komponist für ihn eine Arie komponiert. Da Tschaikowsky viel zu tun hatte und diesen Sänger nicht besonders schätzte, hat er sich immer wieder irgendeinen Grund ausgedacht, um dem Sänger aus dem Weg zu gehen. Tschaikowsky hatte nämlich einen sanften Charakter - ein "Nein" zu sagen war für ihn fast unmöglich... So hat er, um den Kontakt mit dem gehassten Sänger zu vermeiden, seinen Diener darum gebeten, ihn für den Sänger mit dem Namen Korsow immer als abwesend zu melden. Da Korsow aber ein unverbesserlicher Sturkopf war, entschloss er sich Tschaikowsky einen persönlichen Besuch abzustatten. Als der Diener ihm ausrichtete, was der Hausherr befahl, drängte er sich trotzdem ins Arbeitszimmer des Komponisten durch. Tschaikowsky war total entsetzt, als er das Gespräch der beiden mitbekommen hatte: Ihm kam keine bessere Idee als sich schnell unter das Sofa zu verstecken... Korsow trat ein und setzte sich ausgerechnet auf das Sofa. Drei geschlagene Stunden lag Tschaikowsky auf dem völlig verstaubten Boden unter dem Sofa und konnte sich nur knapp das Niesen verkneifen. Der Sänger dagegen verbrachte diese Zeit ganz nützlich: Mal machte er seine Gesangsübungen, mal murmelte er sich etwas in den Bart. Nach drei Stunden aber platzte auch seine Geduld. Somit sagte er dem Diener, er werde seinen Hausherr doch ein anderes mal besuchen und ging fort. Gleich danach krabbelte Tschaikowsky raus, setzte sich auf den Stuhl und seufzte nur, als sein Diener ihn vom Staub sauber machte. ...Eine Arie für den Sänger Korsow hat Tschaikowsky allerdings doch noch komponiert – anscheinend wollte er nicht mehr unter das Sofa!

2. Beethoven randaliert

 

Dass Beethoven (1770 – 1827) sich ständig mit Mietern und Vermietern stritt, ist bekannt. Seine Zeitgenossen, die noch keine Ahnung hatten, dass sie es mit einem Genie zu tun haben, kann man wohl verstehen: Wem würde es schon gefallen, wenn der Nachbar ständig den Takt mit einem Stock auf dem Fußboden trommeln, dies alles mit einem nicht gerade leisen Gesang begleiten und ab und zu sogar mit Gegenständen aus Glas um sich werfen würde? Doch auch dies war nicht die Spitze des Gipfels – im Hause des Barons Pasqualati stemmte Beethoven ein riesiges Loch in die Wand! Als der entsetzte und erschrockene Baron nach oben kam und fragte, was er sich wohl erlaubt, antwortete Beethoven: Er mache dieses Loch, weil seiner Ansicht nach dort, der schönen Aussicht auf den Rhein wegen, ein Fenster fehle. Da kann man wohl verstehen, warum er in drei Jahrzehnten mindestens 30 Mal sein Zuhause wechseln musste.

 

3. Rossini mal faul

 

Der berühmte italienische Komponist Rossini (1792 – 1868) war trotz seiner Genialität ein ganz normaler, manchmal auch ein etwas zu fauler Mensch. Er war ein Gourmet, schätzte schönes und appetitliches Essen, schlief gerne bis... bis er eben genug ausgeschlafen hat. Auch zog er das Komponieren im Bett zwischen den Kissen der gewöhnlichen Art zu komponieren vor.

 

Einmal, kurz vor der Premiere seiner Oper "Die diebische Elster", sollte er dringend die dazu fehlende Ouvertüre komponieren. Wie gewohnt lag er in seinem Bett und schrieb seine geniale Musik. Da fiel auf einmal das Blatt mit Noten zu Boden. Bald ist Premiere, der Impresario ist aus dem Häuschen – was würde jeder an Rossinis Stelle machen? Na klar: Schnell das runtergefallene Blatt aufheben und weiter machen! Doch der italienische Maestro löste dieses Problem ganz anders: Er nahm ein leeres Blatt Papier und begann mit einer neuen Melodie! Das kostete ihn bestimmt weniger Anstrengung.

4. Du oder Sie?

 

Ein wichtiger salzburger Beamter wollte unbedingt mit dem jungen Mozart (1756 – 1791) sprechen, der zu dieser Zeit in Europa bereits sehr berühmt war. Der Beamte wusste aber nicht, ob er Mozart duzen oder siezen soll. Ihn per "Du" anzusprechen wäre es zu peinlich - schließlich kannten ihn bereits sogar die Königtümer Europas. Per "Sie" (damals allerdings "Ihr") - wäre es zu ehrerbietig für einen Junge... Da hat sich der "einfallsreiche" Beamte endlich für eine kompromissreiche Alternative entschieden und fragte:

 

"Waren wir in England und Frankreich? Haben wir da einen großen Erfolg gehabt?"

 

- "Dort war ich, gnädiger Herr. Doch Sie habe ich nur in Salzburg gesehen...", antwortete Mozart treuherzig.

KOMPONISTEN-TEST MIT 12 FRAGEN

1. Das Geburtshaus von Mozart steht in...

 

A … in der Schmiedgasse in Augsburg

B …In der Maxburgstraße in München

C … in der Getreidegasse in Salzburg

D …in der Champ de la Pierre–Str. in Genf

 

 

 

2. Dank wem ist uns Bachs Musik überhaupt bekannt?

 

A … Felix Mendelssohn Bartholdy (Komponist)

B …Ludwig van Beethoven (Komponist)

C … Friedrich August Kanne (Musikkritiker)

D ...Johann Christoph Friedrich Bach – Sohn (Komp.)

 

 

 

3. Wer war ein leidenschaftlicher Billiardspieler und besaß sogar einen eigenen Billiardtisch?

 

A Josef Haydn

B Richard Wagner

C Frédéric Chopin

D Wolfgang Amadeus Mozart

 

 

 

4. Wer hat 1880 prophezeit, dass Oper "Carmen" von G.Bizet in 10 Jahren als berühmteste Oper der Welt anerkannt wird?

 

A R. Strauss

B R. Wagner

C P.I.Tschaikowsky

D E. Grieg

 

 

 

5. Ein berühmter Komponist und ein berühmter Dichter haben sich in ihrer Kindheit begegnet und miteinander gesprochen. Das waren...

 

A … Schostakowitsch und Brecht

B …Glinka und Puschkin

C … Beethoven und Schiller

D …Mozart und Goethe

 

 

 

6. Viele kennen das Metronom. Kaum zu glauben, dass dieses Gerät wegen gesundheitlichen Problemen entwickelt wurde. Und zwar für ...

 

A … Grieg

B …Beethoven

C … Berlioz

D…Saint-Saëns

 

 

7. Welcher Genie hat außerdem mehr als 50 interessante kulinarische Rezepte "komponiert"?

 

A Chopin

B Schubert

C Rossini

D Verdi

 

 

8. Konservatorium in Mailand hat diesem künftigen Genie abgesagt, dort zu studieren. Heute aber trägt es seinen Namen. Und zwar...

 

A … Rossini

B …Vivaldi

C … Verdi

D …Puccini

 

 

9. Welcher Komponist war oft unrasiert, weil das Rasieren, seiner Meinung nach, sein musikalisches Glück vertreiben könnte?

 

A … Tschaikowski

B …Verdi

C … Rachmaninov

D …Beethoven

 

 

10. Welcher Komponist hat jedes mal vor dem Komponieren seinen Kopf in ein mit kaltem Wasser volles Waschbecken eingetaucht?

 

A Beethoven

B Haydn

C Bizet

D Rimski-Korsakow

 

 

11. Über wen von seinen Schülern (zukünftigen Berühmtheiten) hat der österreichische Musiktheoretiker, Komponist und Pädagoge Johann Georg Albrechtsberger folgendes gesagt: "Er wird nie was Ordentliches machen"?

 

A über Carl Czerny

B über Johann Hummel

C über Ludwig van Beethoven

D über Franz Xaver Wolfgang Mozart

 

 

12. Dieser Komponist mochte es morgens schön auszuschlafen. Seine Freunde aber wussten ganz genau, wie sie ihn sofort aus dem Bett bekommen: Sie spielten einen einzigen Akkord vor, der Komponist wachte auf und begann gleich mit der Entwicklung des Musikthemas... Das war...

 

A ...Ravel

B ...Schönberg

C ...Mozart

D ...Puccini

Liebe Musikfreunde!

 

Hoffentlich habt ihr eure Zeit mit diesem Test ganz gut und nützlich verbracht.

Eure Lösungen (z.B. "1. – A" usw.) schickt Ihr uns bitte per E-Mail zu.

Auf die zwei schnellsten Teilnehmer, die ALLE Fragen RICHTIG beantworten, wartet eine kleine Überraschung!

 

Eure Musiksakademie NotaBene

 

Achtung! Bei der Verwendung o.g. Materialien ist die Bezugnahme auf unsere Homepage dringend erforderlich!

USERE EMPFEHLUNGEN

NOTEN: Notenecke Mangold

 

Wenn man irgendein Notenmaterial braucht oder irgendwelche Fragen bezüglich Komponisten, Verlag, passender Version etc. hat, würden wir nur die Notenecke-Mangold empfehlen. Seit Jahren ist das eines der bekanntesten, professionellsten und beliebtesten Notengeschäfte in der Region!

KOMPOSITIONSWETTBEWERB

Dadurch dass wir die Frage "Wann findet der nächste Kompositionswettbewerb statt?" immer häufiger gestellt bekommen und es von den Kindern so viele fantastische, unerwartet frische und einfach wunderschöne musikalische Ideen kommen, halten wir Musikkomposition für einen sehr wichtigen und interessanten Fach für unsere Schüler/innen und sind wir fest davon überzeugt, dass jede Musikschule so ein nützliches Fach haben sollte.

 

Das trägt unheimlich viel zu der Kreativitätsentwicklung der Kinder bei, hilft ihnen die Musik, die sie spielen bzw. hören, von allen Aspekten zu betrachten und bereichert sie letztendlich als Menschen. Und genau aus diesen Gründen führen wir regelmäßig solche Kompositionswettbewerbe durch.

 

Für alle Interessierten haben wir hier ein paar schöne musikalische Kreaturen von unserem 1. Kompositionswettbewerb 2003 bis heute zur Anschauung.

 

Viel Spaß beim Musizieren!

 

 

MUSIKKOMPOSITIONEN

Musikstücke von Nikolaj Simon (Noten-Fragmente)

The Right Mood

Keyboard

Musik: N.Simon (1993)

 

 

Allemande (Partita C-Moll)

Keyboard

Musik: N.Simon (2001)

 

 

Der Spanische Mond

Gitarre

Musik: N.Simon (2002)

 

 

Teenager Ballade

Piano

Musik: N.Simon (1999)

 

 

Merengue

Keyboard

Musik: N.Simon (2011)

"MERENGUE" war 2011 für Modenschau "Casting-Agentur Suhr" in Berlin komponiert

HÖRBEISPIELE

Copyright @ All Rights Reserved